Das Panorama-Magazin

Kugelpanoramen. Die Welt in 360 Grad.

Monitor für die Bildbearbeitung - Der EIZO CS2420

Anschlüsse Einen    kleinen    (aber    verschmerzbaren)    Wermutstropfen    handelt    sich EIZO   mit   der   Positionierung   des   Netzschalters   ein.   Vorbildlich   ist,   dass ein   internes   Netzteil   mit   dedizierten   Ein-/Ausschalter   direkt   im   Gehäuse untergebracht   ist.   Schade   ist,   dass   der   Schalter   im   hinteren   Bereich   des Gehäuses    zwischen    Standbein    und    Kabel    regelrecht    eingequetscht wurde.   Im   Alltagsgebrauch   dürfte   die   Bedienung   eher   umständlich   sein. Ist   der   Monitor   relativ   tief   eingestellt,   kann   man   den   Netzschalter   aus   der Arbeitsposition       heraus       unmöglich bedienen.   Ein   Netzschalter   sollte   gut erreichbar      im      vorderen      Rahmen verbaut sein. Auf     der     gegenüberliegenden     Seite zum    Netzanschluss    hin    sind    neben dem      USB-Eingang      alle      gängigen Digital-Eingänge   vorhaben:   DP,   HDMI und   DVI   (jeweils   1x).   Ein   HDMI-Port mehr wäre wünschenswert gewesen. Der    seitlich    integrierte    USB-3.0-Hub stellt   drei   Downstream-Anschlüsse   zur Verfügung,    die    tief    eingelassen    und gut zugänglich sind. Die     Qualitäten     sämtlicher     Buchsen sind tadellos. Betriebsgeräusche Der   EIZO   CS2420   erzeugt   weder   im   Stand-by-Betrieb   noch   im   Normalbetrieb   irgendwelche   Geräusche;   unabhängig   davon,   welche Helligkeit eingestellt ist. Abwärme Während   unsere   älteren   Bildschirme   an   den   Lüftungsschlitzen   eine Temperatur   von   ca.   35-40   Grad   erzeugen,   bleibt   der   EIZO   CS2420 mit gemessenen 25-28 Grad bei identischer Raumtemperatur erstaunlich cool. Stromverbrauch EIZO   weist   im   Datenblatt   einen   Maximalverbrauch   von   92   Watt   aus.   Diesen   Wert   konnten   wir   nicht   erreichen.   Unser   maximaler Messwert   lag   bei   erfreulichen   48,5   Watt   -   also   knapp   45%   weniger   als   angegeben.   Im   alltäglichen   Gebrauch   (6   Stunden)   lag   der größte   Ausschlag   bei   knapp   28   Watt   (ohne   USB-Verbindung)   -   das   sind   lediglich   2   Watt   mehr   als   angegeben.   Im   Stromsparmodus zieht der Eizo 5,6 Watt Strom; ist der Netzschalter ausgeschaltet, wird kein Strom verbraucht. Sound Der   EIZO   CS2420   hat   keine   eingebauten   Lautsprecher   und   bietet   auch   keinen   analogen Audio-   bzw.   Kopfhörer-Ausgang   an.   Dies   sei der   Ordnung   halber   bemerkt   und   bleibt   unbewertet,   da   wir   der   Meinung   sind,   ein   Grafikspezialist   muss   die   Tonwiedergabe   bzw. Tonweitergabe   nicht   bindend   unterstützen.   HD-Zuspieler   wie   DVD-   oder   Blu-ray-Player,   Spielekonsolen   und   HDTV-Empfänger   können zwar an die HDMI-Buchse angeschlossen werden, die Tonsignale müssen dann vom Zuspieler aber anderweitig ausgegeben werden. Bedienung Wie   von   EIZO   gewohnt,   ist   das   Gehäuse   des   CS2420   mit   einem   schlanken funktionalen   Rahmen   ausgestattet.   Unten   rechts   leuchten   sechs   Einstelltasten als     auch     die     Ein-/Ausschalttaste     auf.     Hierbei     handelt     es     sich     um Multifunktions-Touch-Tasten,    die    bei    leichtem    Druck    reagieren    und    die    ein entsprechendes     Untermenü     auf     den     Bildschirm     einblenden.     Folgende Features stehen zur Auswahl: Die   Gestaltung   des   On-Screen-Displays   ist   wie   von   EIZO   gewohnt   professionell.   Ohne   das   Handbuch   bemühen   zu   müssen,   erfolgt   die Bedienung   intuitiv,   einfach   und   unkompliziert.   Das   Eingangssignal   (Input)   ist   schnell   selektiert,   der   Modus   für   den   Standard-Farbraum (Mode)   oder   für   die   benutzerdefinierte   Kalibrierung   ist   ebenso   schnell   gefunden.   Die   Leuchtstärke   der   Tasten-LED´s   kann   kann   man übrigens   dimmen   oder   gänzlich   abschalten.   Die Art   der   Menü-Einblendung   hat   Charme,   sollte   aber   nicht   mit   einer   überfrachteten Task- Leiste einhergehen, sonst wird die Darstellung unübersichtlich. Hardware-Kalibrierung Der   EIZO   ColorEdge   CS2420   wird   kalibriert   an   den   Kunden   ausgeliefert.   Folglich   gibt es   Stimmen,   die   meinen,   eine   Kalibrierung   am   heimischen   PC   sei   nicht   erforderlich. Das    ist    falsch.    Fotografen    und    Bildbearbeiter    müssen    der    Bilddarstellung    ihres Monitors   vertrauen,   um   Bildeigenschaften   richtig   zu   beurteilen   und   ggf.   korrigieren   zu können.   Dasselbe   gilt   für   die   Erstellung   von   Druckvorlagen,   für   die   Gestaltung   von Grafiken   und   für   die   Beurteilung   von   Videofilmen.   Ein   Monitor   unterliegt   der   Alterung. Nach   ca.   200   Stunden   Betriebsdauer   werden   die   Farben   nicht   mehr   richtig   angezeigt. Die   Anzeige   wird   entweder   dunkler   oder   der   Farbton   ändert   sich.   Auch   wenn   diese Änderungen   minimal   sein   mögen,   so   ist   das   regelmäßige   exakte   Einstellen   der   Farb- und Helligkeitsdarstellung mithilfe des Farbmanagements unerlässlich. Wie   bereits   erwähnt,   verfügt   der   EIZO   CS2420   über   kein   integriertes   Messgerät   und benötigt   für   die   Hardwarekalibrierung   ein   externes   Farbmessgerät   ( Kolorimeter ).   Wir haben   zu   diesem   Zweck   das   Modell   Datacolor   Spyder   5   Express    im   Einsatz.   Die Investition   beträgt   knapp   100   EURO.   Als   Software   verwenden   wir   ColorNavigator   6 . Die Software liegt dem Monitor bei. Die Kalibrierung benötigt ca. 5-6 Minuten. Welche Spyder-Version ist für den EIZO CS2420 geeignet? Datacolor   bietet   den   Spyder   in   drei   verschiedenen   Versionen   für   drei   unterschiedliche Preise   an.   Die   günstigste   Version   ist   der   Spyder   Express    für   knapp   100   Euro,   die Hälfte   mehr   kostet   der   Spyder   Pro    für   knapp   150   Euro   und   das Top-Modell   Spyder   Elite   schlägt    mit    170    Euro    zu    Buche.    Die    Hardware    zwischen    den    drei    Versionen    ist identisch.   Der   große   Unterschied      besteht   im   Funktionsumfang   der   Software.   Da   ein EIZO-Käufer   auf   die   Spyder-Software   aber   nicht   angewiesen   ist   und   die   zum   Monitor dazugehörige    Software    ColorNavigator    6     verwendet,    wählt    er    das    preiswerteste Spyder-Modell Express . Wichtig für jene, die den Spyder anderweitig verwenden möchten: Die   Version   Spyder   Express    unterstützt   Einzel-Monitor   und   Laptops. Weder     die     Gammawerte     noch     die     Farbtemperatur     können     vom Anwender geändert werden. Die   Version   Spyder   Pro   ist   das   ideale   Werkzeug,   möchte   man   z.B.   zwei Monitore   abgleichen   und   mit   ICC-Profilen   versehen.   Des   Weiteren   ist eine schnelle Rekalibration möglich. Die    Version    Spyder    Elite    kann    neben    Laptops    und    Monitoren    auch Datenprojektoren    (Beamer)    kalibrieren.    Weitere    Informationen    finden Sie hier . ColorNavigator 6 Die    von    EIZO    entwickelte    Software    ColorNavigator    führt    in    vier    Schritten    zur Monitorkalibrierung     und     glänzt     dank     einfachster     Bedienung     und     anschaulicher Bedienungsanleitung    (siehe    PDF-Dokument).    Drei    vordefinierte    Kalibrierungstargets stehen   zur   Verfügung.   Diese   kann   man   spezifisch   anpassen.   Besser   ist,   der Anwender erstellt   eigene   Targets   bis   hin   zu   Druckerprofilen.   Hat   man   eigene   Targets   erfolgreich erstellt,    können    diese    über    das    Kontextmenü    in    der    Taskleiste    aufgerufen    werden.    Dann    wird    der    Monitor    per    Mausklick vollautomatisch   in   allen   relevanten   Einstellungen   angepasst   bzw.   rekalibriert.   Die   Profildaten   werden   übrigens   nicht   in   der   Grafikkarte verarbeitet, sondern direkt im Monitor. Das heißt, es wird die volle Farbtiefe der Grafikkarte genutzt. Wer   zum   ersten   Mal   einen   Monitor   kalibriert,   neigt   dazu,   das   Ergebnis   zu   hinterfragen,   bzw.   anzuzweifeln.   Insbesondere   dann,   wenn der   Monitor   bereits   länger   in   Verwendung   ist.   Die Augen   haben   sich   an   die   Fehl-Einstellung   des   Monitors   gewöhnt.   Ein   Farbstich   wird kompensiert   und   als   völlig   normal   erachtet.   Schlimmer   noch;   er   führt   im   Falle   einer   Bildkorrektur   zu   weiteren   Fehlern.   So   wird   z.B.   ein Blaustich   mittels   Weißabgleich   in   Richtung   Gelb   korrigiert.   Bei   einem   zu   hell   eingestellten   Monitor   fällt   das   Bild   als   zu   dunkel   aus.   Usw, usf.   Nach   dem   Kalibrieren   sollte   man   also   nicht   dem   Impuls   folgen,   das   Ergebnis   in   irgend   einer   Form   zu   verändern.   Fakt   ist:   Unser Gehirn    ist    trügerisch.    Es    dauert    eine    Weile,    eine    neutrale    Einstellung    zu    akzeptieren.    Wer    auf    knallige    Farben    mit    hohen Kontrastwerten steht, tut sich an dieser Stelle besonders schwer. Mein Fazit Der   EIZO   ColorEdge   CS2420   ist   hardwarekalibrierbar   und   kann   in   Sachen   Bildqualität   problemlos   an   den   größeren   Bruder   CG2420 anschließen.   Kauft   man   eine   Lichtschutzhaube   und   einen   Kolorimeter   hinzu,   verfügt   man   über   ein   stimmiges   Profi-Komplettpaket.   Das hervorragende,   entspiegelte   Display   mit   erweitertem   Farbraum   (Wide-Gamut)   und   LED-Backlight   setzt   neue   Standards.   Subjektiv   ist die   Farbwiedergabe   bis   in   die   Ecken   hinein   fantastisch.   Das   ist   mit   Sicherheit   auch   dem   Digital   Uniformity   Equalizer   geschuldet,   der Bildpunkt   für   Bildpunkt   Farbe   und   Helligkeit   anpasst,   um   ein   homogenes   Bild   darzustellen. Aufgrund   seines   günstigen   Preises   (ca.   635 EURO)   und   seiner   praxisorientierten   24   Zoll   Diagonalen,   die   zudem   noch   99%   des   AdobeRGB   Farbraums   abdeckt,   ist   der   EIZO ColorEdge   CS2420   ein   erstklassiges   Arbeitspferd   für   Berufsfotografen.   Der   Amateur   hingegen   wird   sich   schwer   tun,   Größe   und Auflösung als Optimum zu akzeptieren.   Laut   Eizo   wird   jeder   einzelne   Monitor   im   Werk   eingemessen   und   kalibriert   ausgeliefert.   Fehler   in   der   Homogenität   eines   Panels werden   hinsichtlich   Helligkeit   und   Farbton   korrigiert.   Pixelfehler   sind   nahezu   ausgeschlossen.   Wer   dennoch   einen   Fehler   findet,   kann auf den vorbildlichen Vor-Ort-Austauschservice zurückgreifen. Die    Lieferung    des    Monitors    beinhaltet    einen    kompletten    Kabelsatz,    Handbücher    als    auch    die    Software    Color-Navigator    6    als Kalibrierungslösung.  
360° News Sie wollen wissen, was es Neues gibt? Mit RSS-Feeds werden Sie automatisch informiert!
DIE URHEBERRECHTE DER FOTOS UND PANORAMEN LIEGEN BEIM JEWEILIGEN FOTOGRAFEN
Das Panorama Magazin Kugelpanoramen, die Welt in 360 Grad
Version 3 Pro Demo &  Vollversion kaufen 3 1 Jahre 0 2007 - 2017
zurück zurück zurück zurück

Seite 2

| 1 | 2 |
360° Tourist-Info Sämtliche Panoramen beinhalten eine kleine Tourist-Information, damit Sie wissen, was Sie sehen und wo es zu finden ist.
360° Google Maps Die interessantesten Panoramen haben wir in Google Maps integriert.
Positiv = Der EIZO CS2420 verfügt über einen Netzschalter. DP, HDMI, DVI und USB-Eingangssignal (jeweils 1x) USB-3.0-Hub (3 Anschlüsse) Die Bedienung erfolgt mithilfe von Sensortasten Das Menü ist übersichtlich gegliedert und die einzelnen Funktionen sind schnell gefunden Datacolor Spyder 5 Kolorimeter Spyder 5 im Einsatz auf der Bildschirmoberfläche
360° Werbung Mit 1&1 zur eigenen Homepage
360° Werbung aktuelle Angebote Profi-Monitore für die Bildverarbeitung
360° News Sie wollen wissen, was es Neues gibt? Mit RSS-Feeds werden Sie automatisch informiert!
360° Sponsoren
Demo PanoramaStudio Viewer  & Vollversion kaufen
Copyright 2007-2017  |  www.ralf-michael-ackermann.de ©  |  97877 Wertheim, 09.07.2017  |   ralf_ackermann@yahoo.de 
Kugelpanorama - Bad Orb - Martinskirche Innenansicht Kugelpanorama - Kreuzwertheim - Fuhrpark der Feuerwehr Kugelpanorama - Burg Runkel - Blick aus der Burgmauer
Dinkelsbühl - Sankt Georgs Kirche Innenansicht
Mercedes CLS 350 BE Shooting Brake - Innenansicht
Weitere Kugelpanoramen finden Sie auf unserer Galerie
Heidelberger Bergbahnen - Im Triebwagen
Kugelpanorama - Rüdesheim - Souvenir-Shop in der Drosselgasse
Marspanorama - NASA-Rover “Spirit”